• Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg

  •  Aufgrund der

    Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) vom 31. März 2020 und der Verantwortung des Vorstandes gegenüber seinen Angestellten und Mitgliedern gilt:

     

    Das Betreten öffentlicher Orte wird bis zum 19. April 2020 (24 Uhr) untersagt.

    Alle sanitären Anlagen bleiben GESCHLOSSEN.

    Aus Krankheitsgründen bleibt das Büro bis auf weiteres GESCHLOSSEN, es findet KEIN Gasflaschenverkauf /-tausch statt.

     

    Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum:

    Jeder wird angehalten die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern einzuhalten.   Ausnahmen vom Betretungsverbot siehe § 11 Abs. 3 der Eindämmungsverordnung vom 22. März 2020

     

    Termine:

    Der Termin zum Anstellen des Wassers wird verschoben, der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben (je nach Sachlage und weiterer Entwicklung dieser besonderen Umstände).

     

    Verstöße gegen die in den §§ 1 bis 11 der Rechtsverordnung enthaltenen Gebote und Verbote stellen gemäß  § 73 Absatz 1a Nummer 24 des Infektionsschutzgesetzes eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einer Geldbuße bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

     
    DER VORSTAND

    Stand: 02. April 2020

     
  • Quellen:

  • Amtsblatt für Brandenburg

    Stand: Potsdam, 01. April 2020

%d Bloggern gefällt das: